Klarer Punktsieg für Linearkolben-Belüfterkompressoren

Ausgangspunkt dieses Vergleiches zwischen Kolben-Belüfterkompressoren und Membran-Belüfterkompressoren ist unsere Modellreihe LD. Diese Modellreihe wurde zwischen 1990 und 1995 produziert und arbeitete mit Membranen. Es besteht eine Baugleichheit mit den heute produzierten Membranmodellen diverser japanischer Hersteller, sowie weiterer asiatischer Hersteller. Die Produktion unserer Modellreihe LD wurde aufgrund der schlechten Praxiserfahrung 1995 letztendlich eingestellt. Unser seit Jahren ausgereiftes Linearkolbenprinzip ersetzte fortan unsere glücklose Modellreihe LD.

Die wesentlichen Gründe zur Einstellung waren:
  1. Der größte Verbrauch an Ersatzteilen bei unseren LD-Modellen bestand im Sommer. Dies bedeutet, dass die Membrane nicht hitzefest sind und bei hoher Temperatur frühzeitig verschleißen. Gerade im Sommerbetrieb wird bei einem Ausfall der Belüftereinheit der Reinigungsvorgang somit unterbrochen, ein unangenehmer Geruch entsteht.

  2. Bei 10% aller weitweit eingesetzten LD-Modelle sind Ersatzteile getauscht worden, während dieser Tausch bei unseren Linearkolben Modellen nur 1% ausmacht. Dies bedeutet, dass die Lebensdauer der Linearkolben-Modelle ungleich länger ist.


  3. Ein weiterer Vorzug des Linearkolben-Prinzips ist der geringe Geräuschpegel der Pumpen selbst. Bedingt durch diesen geringen Geräuschpegel kommen Linearkolben-Modelle mit einem Kunststoffgehäuse aus, während dieses Gehäuse bei Membranmodellen zur Geräuscheliminierung aus Metall bestehen muss. Kunststoffgehäuse erfordern keine zusätzliche Erdung und unterliegen keiner Korrosion.

  • alt


    Vor einigen Jahren wurde das braune Abriebmaterial unserer Linearkolben-Modelle durch ein neues schwarzes Material ersetzt. Diese Änderung wurde an jedem Modell, außer LA-28B, durchgeführt. Alle Kolben haben zwei Schlitze im Abriebmaterial. Diese Schlitze geben Aufschluss über die Notwendigkeit des Kolbentausches. Die nachfolgende Kurve zeigt die Verschleißrate zwischen braunem und schwarzem Material. Es wird empfohlen, den Kolben zu tauschen, wenn diese Schlitze kaum noch sichtbar sind. Dieser Zustand wird erreicht, wenn 0,012mm abgerieben sind, was einem dauerhaften Einsatz von mindestens 25.000 Betriebsstunden innerhalb der Betriebsparameter entspricht. Es sind 250.000 Betriebsstunden nötig, um diese Schlitze vollständig verschwinden zu lassen. Diese extreme Laufleistung wird von Membranmodellen nicht annähernd erreicht.


Wir hoffen, dass wir mit dieser Darstellung die wesentlichen Vorteile unseres Linearkolben-Prinzipes deutlich machen konnten, und wir sind uns sicher, dass wir mit unserer MEDO LA-Baureihe auch weiterhin dazu beitragen werden, einen störungsfreien Betrieb Ihrer Anlage zu gewährleisten.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok